FF Neumarkt/Ybbs

Neumarkt

Chronik
der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt/Ybbs

Bereits die Agyter hatten im Jahre 2000 vor Christus einen organiseirten Löschdienst. Die Römer besaßen neben den Privatfeuerwehren reicher Bürger eine kaiserliche greibichBerufsfeuerwehr. Die erste "Feuerordnung" Wiens stammt vom 22. Mai 1454. Im 15. und 16. Jahrhundert wurden in Niederösterreich die ersten "Feuerordnungen" eingeführt. Wie in Wien so waren sie auch am Land als Bestimmungen für den Brandschutz gedacht.
Die Feuerlöschgeräte aus der Beginnzeit des Feuerwehrwesens bestanden aus Wasserbottichen, Leintern und Haken, um das brennende Gebälk vom Haus zu schlagen. Wesentlich zur Entwicklung des Feuerwehrwesens trug 1782 die "Feuerordnung" von Kaiser Josph II. bei. Diese hatte zur Folge, dass besonderes Gewicht auf die allgemeine Feuerbeschau und die Befolgung aller feuerpolizeilichen Grundsätze gelegt wurde.
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts sah die niederösterreichische Regierung die Hauptursache für den Ausbruch von Bränden in der fehlerhaften Bauweise mancher Häsuer bzw. ganzer Ortschaften, da sich unter einem (zusammenhängenden) Strohdach oftmals eine ganze Reihe von Häusern befand. Die in Anbetracht dieser Tatsachen erlassenen Bauvorschriften und Feuerschutzregelungen wurden jedoch häufig missachtet und reichten nicht aus. So kam es des 19. Jahrhunderts zur Gründung von Freiwilligen Feuerwehren nach dem Vorbild der sdtädischen Berufsfeuerwehren.
Neumarkt hatte schon im Jahre 1818 eine sehr gut ausgerüstete Feuerwehr mit folgender Besetzung: Der Marktrichter Michael Schwaiger un der Eisenmenger komandierten 6 Mann an der Spritze, der Kaufmann Rosenleitner und der Chirung Pölzl befehligten 9 Mann als Steiger. Der Schullehrer Andreas Riehs und der Pfleger Gottlieb Kellner beaufsichtigten die Wasserträger, 19 Mann waren beim Pumpen eingesetzt. Außer der Spritze gab es noch 10 Handspritzen, 169 Feuerleitern und 4 Feuerhaken.
Die  Feuerlöschordnung wurde sehr streng geahndet habt. Für verantwortungsloses Handeln, das ein Feuer verursachen konnte, wurde man mir Arrest betsraft. Anderseits gab es auch Belohnungen für kluges, couragiertes und beherztes Verhhalten im Brandfall. So erhielt jemand einen Dukaten, der zuerst die Feuerspritze oder den Wasserwagen bespannte, oder wer zuerst die Spritze zum Gebrauch richtete. Es gab keinerlei Aufzeichnungen darüber, wie lange diese Feuerwehr bestand.
Am 25. Jänner 1882 kamm es schließlich zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Neuamrkt an der Ybbs, die aus 35 Mitgliedern bestand.

1 Mannschaftsfoto 1908 neu
1.Mannschaftsfoto 1908

Folgende Männer wurden gewählt:
Vorstand: Bernhard Fürst, Bäckermeister (Onkel von Michael Heller)
Hauptmann: Josef Greiblich, Kaufmann (Großvater von Dir. Grüner)
Stellvertreter: Anton Lechner, Gasthaus Gruber
Kassier: Anton Schmutz, Kaufmann (jetzt Anders)
Schriftführer: Florian Pils, Posteleve (Onkel von Michael Heller)

Die Wehr war in einer angebauten Hütte des alten Gemeindehauses untergebracht. Ebenerdig, wo damals das Depot war, befand sich auch eine Schusterwerkstätte. Der Schuster musste 5 Gulden Gebühr an die Kommune bezahlen, die die Besitzerin des Hauses war. Der erste Stock beherbergte die Gemeindekanzlei, die dem Gemeinderat gleichzeitig als Sitzungsraum diente.
Im Jahr 1907 wurde das alte Gemeindehaus samt Zubau niedergerissen und neu errichtet. Das Gebäude (Raiffeisenbank) wurde in seiner äußeren Gestaltung dem Mauthaus angepasst. Die Gemeindekanzlei kam wieder oben hinein, untern bezog die Feuerwehr ihr neues Depot, das sie bis 1982 bewohnte. Die neugegründete Wehr hatte keinerlei Ausrüstung. Mit der altertümlichen Spritze von 1817 und Wassereimern mussten die Brände bekämpft werden. Erst der Müllermeister und Mechaniker Ignaz Rauscher (Besitzer der Eberstaller- und Merth-Mühle) baute die alte Spritze in einen Hydrophor (Handdruckspritze) um. Brände griffen damals noch immer sehr  rasch um sich, weil die Häuser mit Stroh und Schindeln gedeckt waren.
Die freiwillige Feuerwehr Neumarkt an der Ybbs überstand auch die Notzeiten und Wirren des Ersten Weltkrieges und Nachkreigszeit. Im Jahre 1924 übernahm der Gastwirt Johann Weinberger Johann Weinberger
die Hauptmannstelle. Unter seinem Kommando, das er bis zu seinem Tode im Jahre 1967 innehatte, kam es 1925 mit Hilfe des Gemainderates zum Ankauf einer Motorspritze - für die damalige Zeit eine große Errungenschaft. Der Kaufpreis betrug 6.200.- Schilling (ca. 400.- Euro). Im Jahre 1932 erwarb die Feuerwehr ein Auto (Steyr Wagen Type 2) um 1.800.- Schilling (ca.120.- Euro) zum Transport der tragbaren Motorspritze. Feuerwehrauto neuUnter der Leitung des Mechanikermeister Wagner wurde dieses Auto zum ersten Rüstwagen unserer Feuerwehr umgebaut. Ein interessantes Detail am Rande ist, dass der damalige Kriegerverein Geld zur Finazierung vorschoss.
1964 erfolgte die Anschaffung eines leichten Löschfahrzeuges mit Vorbaupumpe.
Im Jahre 1970 stellte die Gemeinde die ehemalige Gemeindekanzlei oberhalb des Feuerwehrdepots zur Verfügung. Dieser Raum wurde adaptiert und als Schulungs- und Versammlungsraum eingerichtet. Mit 1. Jänner 1970 trat ein neues Feuerwehrgesetz in Kraft. Die Wehren wurden aus der Vereinsform zu Körperschaften öffentlichen Rechtes erhoben - sie unterstehen von nun dem Bürgermeister. 1971 trug man der neuen Zeit Rechnung. Die Freiwillige Feuerwehr Neumarkt an der Ybbs wurde mit Funkgeräten ausgestattet, um eine kontinuierliche Zusammenarbeit in Katastrophenfällen gewährleisten zu können.

Mannschaftsfoto 1952 neu

Ausrueckung 1955 neu

Mannschaftsfoto 1952

Ausrückung der Freiwilligen Feuerwehr 1955

Zeughaus 1955 neu

Markplatz in Neumarkt-vorne das Zeughaus der
FF Neumarkt, 1955

Zeughaus 1963 neu

Der Vorstand bestand aus:

Ehrenkommandant: Viktor Digruber
Kommandant: Franz Steininger
Kommandant-Stellvertreter: Alois Pfeiffer
Verwalter: Karl Kirchweger
Kassier: Johann Dorniger
Zeugwart: Josef Aigner
Die Mannschaft umfasste 39 Mann

Die leichte Ausrüstung der Wehr bestand im Wesentlichen aus:

1 leichten Löschfahrzeug mit Vorbaupumpe
1 Funkausrüstung
1 Tragspritze RW 80
260 m B-Schläuche
150 m C-Schläuche

 
Feuerwehrhaus 1963
Bewerb1 Bewerb2
Bewerb in Neumarkt 1964

Die Ereignisse des letzten Jahrzents


1976
Alois Pfeiffer wird neuer Feuerwehrkommandant, Karl Kirchweger wird neuer Stellvertreter. Es wird eine neue Tragkraftspritze angekauft.
1977
In diesem Jahr werden die ersten Atemschutzgeräte angeschafft, die sich wenige Wochen später bei Bränden sehr bewährt haben. EIn gebrauchter Bus wird zu einem Kommandofahrzeug umgebaut
1979
Vater Josef Riegler erwirbt mit seinen beiden Söhnen Franz und Josef das Feuerwehrlsietungsabzeichen in Gold
1980
Kommandant Alois Pfeiffer tritt zurück un der bisherige Stellvertreter Karl Kirchweger wird neuer Feuerwehrkommandant. Der erst 20-jährige Josef Riegler jun. wird neuer Feuerwehrkommandant-Stellvertreter
1981
Großbrand bei der Firma Wüster in Waasen, es sind 10 Feuerwehren im Einsatz
1982
Wir feierten 100 Jahre FF Neumarkt mit einem Spatenstich für ein neues Feuerwehrhaus, das aber nie gebaut wurde. Karl Kirchweger wird nach Tod von Abschnittsbrandinspektor Herbert Mayerhofer neuer Unterabschnittsfeuerwehrkommandant und trägt den neuen Dienstgrad Hauptbrandinspektor

Mannschaftsfoto 1982 neu
Mannschaftsfoto 1982
1983
Wir mussten aus unserem Feuerwehrhaus am Marktplatz ausziehen, da dieses Gebäude von der Gemeinde an die Raiffeisenbank verkauft wurde
1985
Erich Oberleithner gewann den Sportbewerb bei den NÖ Landeswasserleistungsbewerben in Ybbs. Josef Riegler und Erich Oberleithner erwarben auf ihrer Hausstrecke in Ybbs das Wasserleistungsbazeichen in Gold
1986
Neuwahl: Karl Kirchweger und Josef Riegler werden in ihren Funktionen bestätigt. Franz Lackner folgt Johann Sommer als Leiter der Verwaltung. Erwin Weidinger wird Schriftführer
1987
Am 1. Mai führt die Feuerwehr zum ersten Mal das  Maibaumsetzen alleine durch. Franz Riegler wird beim Bewerb um das  Wasserleistungsabzeichen in Gold Vierter. Die FF Neumarkt erhält ihr erstes Tanklöschfahrzeug 2000. Mit diesem Fahrzeug steigt die Einsatzkraft wesentlich
1988
Wir wurden vom Bezirksfeuerwehrkommando Melk mit der Organisation der Bezirkswasserleistungsbewerbe beauftragt und führten diese bei der Wüsterwehr durch
1990
Josef udn Franz Riegler erwerben das Funkleistungsabzeichen in Gold. Die Atemschutzlehrgänge finden erstmals unter der Leitung von Bezirkssachbearbeiter Franz Ehs in Neumarkt statt
1991
Neuwahlen: Josefa Riegler löst Karl Kirchweger, der 11 Jahre Feuerwehrkommandant war, ab. Karl Kirchweger, der inzwischen Bürgermeister geworden ist, fungierte ab diesem Zeitpunkt als Kommandant-Stellvertreter und Unterabschnittsfeuerwehrkommandant. Franz Lackner bleibt Leiter der Verwaltung. Unsere Feuerwehr wurde durch das  Hochwasser im April und im Juli sehr gefordert. WIr unterstützten auch die Ybbser Feuerwehr dabei. 16 Mitglieder aus Neumarkt wurden für ihren selbstlosen Einsatz von LH Pröll im Landhaus ausgezeichnet. Ein neues Kleinlöschfahrzeug wurde bestellt und am 15. November in Dienst gestellt
1992
Die Freiwillige Feuerwehr feierte das 11-jährige Gründungsfest mit der Segnung des neuen Kleinlöschfahrzeuges. Der Abschnittsfeuerwehrtag und Abschnittsleistungsbewerb fand in Neumarkt statt. Zum zweiten Mal wird der Bezirkswasserbewerb in Neumarkt bei der Wüsterwehr durchgeführt

Kommando 1992 neu
Feuerwehrkommando 1992 v.l.n.r: OBI Josef Riegler, VM Franz Riegler, V Franz Lackner, HBI Karl Kirchweger
1993
Die FF Neumarkt gewinnt den Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb in Ennsbach. Eduard Kloibmüller und Franz Riegler werdeb mit dem Verdienstabzeichen 3.Klasse ausgezeichnet
1994
Die Feuerwehr Neumarkt wird auf Pager-Alarmierung umgestellt. Ab diesem zeitpunkt werden die Mitglieder über Personenrufempfänger zu den Einsätzen gerufen

Mannschaftsfoto 1994 neu
Mannschaftsfoto 1994
1995
Unsere Feuerwehr wird mit neuen, sicheren Feuerwehrhelmen ausgestattet. Im Rahmen der Eröffn ung eines neuen Zivilschutzzentrums wird von der Feuerwehr eine große Übung durchgeführt. Die Feuerwehr kauft ein neues Kommandofahrzeug. Franz Riegler wird zum Ausbildungssachbearbeiter von BR Ernst Fleichanderl ernannt. WIr führen zum ersten Mal einen Nasslöschbewerb durch
1996
Bei der Neuwahl wurde Josef Riegler wieder zum Feuerwehrkommandanten gewählt. Johann Wieser wurde neuer Feuerwehrkommandant-Stellvertreter. Franz Riegler folgte Franz Lackner als Leiter des Verwaltungsdienstes. Karl Kirchweger wird zum Ehrenfeuerwehrkommandanten und  Franz Lackner zum Ehrenverwalter ernannt. Josef Riegler folgt Karl Kirchweger als Unterabschnittsfeuerwehrkommandant und wird auch zum Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter gewählt. Er trägt nun den Dienstgrad Abschnittsbrandinspektor. Bei der Florianifeier erhalten Karl Kirchweger und Franz Lackner die höchste Auszeichnung der FF Neuamrkt: Den goldenen Ehrenring

Poschkamp Josef Riegler neu  Kommando 1996 neu
ABI Josef Riegler mit HBI Gerhard Poschkamp                       Feuerwehrkommando 1996
bei der Übergabe des Sachgebietes
Wasserdienst im Bezirk Melk 1996
1997
Im Mai traten sechs Neumarkter zum Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold an: Johann Wieser, Erwin Weidinger,Christian Reiter, Andreas Reiter, Rupert Raab und Johann Bruckner. Beim Bezirksatemschutzübungsvergleich erreichte unser ATemschutztrupp den ersten Platz. Josef Riegler wird vom Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Landstetter zum Bezirkssachbearbeiter Wasserdienst ernannt. An ihrem 15. Geburtstag tritt Ramona Riegler als erste Frau der FF Neumarkt bei. Ein neuer Vorbau zur Abhaltung des Feuerwehrfestes wird in Eigenregie gebaut
1998
Ing. Rupert Raab wird von Landesfeuerwehrkommandant zum Feuerwehrtechniker und Andreas Reiter zum Abschnittssachbearbiter für Schadstoffe ernannt. Unser Tanklöschfahrzeug wird zu einem Rüstlöschfahrzeug umgebaut und eine Seilwinde wird montiert. Das Bezirksfeuerwehrkommando Melk führt im Freizeitzentrum die Abnahme Wasserdienst der Feuerwehrjugend durch. Beim Funkleistungsbewerb in Silber wird VM Christian Plobner zweiter von 267 Angetretenen. Die Feuerwehr Neuamrkt tritt als erste Feuerwehr des Abschnittes Ybbs zum Leistungsabzeichen Technische Hilfeleistung in Bronze an. Nach erfolgreicher Ablegung mussten die Kameraden wenige Stunden später zu einem schweren Verkehrsunfall ausrücken, wo zwei tote Jugendliche geborgen werden mussten

LH Schoegl 1998 neu
Besuch von LH-Stv.Dr. Schlögl im Feuerwehrhaus 1998
1999
Im Feuerwehrhaus werden 45 neue Spinde montiert, die Duschen werden neu gefliest. Das Dienstzimmer wird mit einem gebrauchten Tisch der Gendarmerie AMstetten angerichtet. Ein fünftes Tor wird angekauft und montiert. Verwaltungsmeister Christian Plobner und Löschmeister Alexander Kastner erwerben das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold.
2000
Am 7. Mai wurde im Zuge der Florianifeier der Zubau der Gemeindehalle, die zu einem Feuerwehrhaus umgebaut wurde, seiner Bestimmung übergeben. Somit besitzt unsere Wehr wieder ein zweckmäßiges Feuerwehrhaus. Unsere Mitglieder haben dafür 2.000 freiwillige Arbeitsstunden geleistet.Erich Oberleitner und Josef Riegler gewinnen zuim 10. Mal den Bezirkswasserleistungsbewerb. Brandinspektor Johann Wieser und EHLM Erich Oberleithner gewinnen in Ardagger den NÖ Landeswasserleistungsbewerb in Bronze B. Im November werden neue Schutzjacken gemäß der Vorschrift angekauft

Kommando Chargen 2000 neu
Kommando und Chargen 2000
2001
Bei den Neuwahlen werden Josef Riegler und Johann Wieser einstimmig wiedergewählt. Franz Riegler wird zum Leiter des Verwaltungsdienstes bestellt. Am 4. März wird unser Feuerwehrkommdant Josef Riegler als erster Neumarkter Feuerwehrmann zum ABschnittsfeuerwehrkommandant des ABschnittes Ybbs (von allen 10 Feuerwehren) gewählt und trägt ab diesem Zeitpunkt den Dienstgrad Brandrat. Bei der Ergänzungswahl wird der bisherige Zeugmeister Christian Reiter zum 2. Feuerwehrkommandant-Stellvertreter gewählt. Ing. Rupert Raab wird neuer Stellvertreter des Verwaltungsdienstes unserer Wehr.

Riegler Amstler neu
Brandrat Josef Riegler übernimmt von
Ehrenbrandrat Karl Amstler die Führung des 
Feuerwehrabschnittes Ybbs
Unter der Leitung des neuen Ausbilders unserer Wehr, Ramona Riegler, erwirbt eine Frauengruppe das  Ausbildungsabzeichen Technische Hilfeleistung in Bronze. Beim Abschnittsfeuerwehrtag in St. Martin erreichten wir einen 1. und 2. Platz beim Feuerwehrlsitungsbewerb
2002
Wir feierten das 120-jährige Gründungsfest mit Florianifeier in Neumarkt. Bei diesem Festakt wir uns Erlaubnis des Gemeinderates zu Führen des Gemeindewappens erteilt. Der Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb wird wieder bei uns durchgeführt und wir können bei uns den Bewerb in Bronze gewinnen. Bereits zum 3. Mal wird der Bezirkswasserleistungsbewerb des Bezirksfeuerwehrkommando Melk in Neumarkt durchgeführt. Unsere Lokalmatertore Erich Oberlethner und FKdt. Josef Riegler gewinnen diesen Bewerb, wo über 300 Zillenbesatzungen angetreten sind, mit absoluter Bewerbsbestzeit. Wenige Tage später ereignete sich ein Hochwasser das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Dieses Jahr wird in dei Geschichte als das Jahundert-Hochwasser eingehen. Die FF Neumarkt stand vom 11. bis 22. August im EInsatz. Neumarkt konnten wir vor dem Hochwasser schützen. Unsere Wehr war auch in den Bezirken Krems und Zwettl sowie im gesamten Abschnitt Ybbs im Einsatz
2003
AM 11. April traten wir zur Abnahme Technische Hilfeleistung in Gold als zweite Feuerwehr des Bezirkes Melk an. In Beisein von FKur Pfarrer Johann Streissleberger, Bürgermeister Karl Kirchweger, BFKdt. OBR Josef Göls, dem gesamten Abschnittfeuerwehrkommando Ybbs un den Neumarkter Feuerwehrmittgliedern wird an 14. Mitglieder das Technische Hilfeleistungsabzeichen in Gold vergeben. Am 1. Mai wird ein neues Versorgungsfahrzeug der Marke Renault in Dienst gestellt
2004
Die FF Neumarkt veranstaltet deen Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb mit ABschnittsfeuerwehrtag. Im September nimmt unsere Wehr als eine von 10 Auerwälten des Landes NÖ an der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz teil. 12 Mitglieder erwerben das Leistungsabzeichen in Bronze. Vom 1. bis 3. Oktober führte der Feuwehrausflug nach Südtirol, wo wir bei herrlichem Wetter drei schöne Tage erlebten

FF Ausflug 2004 neu
Feuerwehrausflug 2004
2005
Beim Abschnittsfeuerwehrtag in Blindenmarkt wird Ehrenverwalter Franz Lackner mit dem Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Im September gewinnt Brandrat Josef Riegler den Bewerb um das Wasserleistungsbazeichen in Gold in der Steiermnarkt
2006
Im Jänner wurde ein neues Feuerwehrkommando gewählt. FKdt. Josef Riegler wurde einstimmig in seine vierte Funktionperiode gewählt. Neuer Feuerwehrkommadnant-Stellvertreter wurde Christian Reiter, der Johann Wieser, der valtersbediengt ausgeschieden ist, nachfolgte. Franz Riegler wurde wieder zum Leiter des Verwaltungsdiennstes. Da Josef riegler am 4. März 2006 wieder zum Abschnittsfeuerwehrkommandant gewählt wurde, war auch in unserer Feuerwehr der Dienstposten eines zweiten Feuerwehrtkommandant-Stellvertreters frei. In diese Funktion wurde der 22-jährige Feuerwehrmann Stefan Gruber gewählt. Am selben Tag wurde unsere Feuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall in die Vogelsangstraße gerufen. Ein PKW war in den Mühlbach getstürzt. Beide Insassen sind bei diesem Unfall ertrunken, da durch straken Schneefall das Unglück erst sehr spät bemerkt wurde. Im November kam es zu einem Großbrand bei der Fa. Empfinger Rindenmulch in Mauer. Bei der den Wasserwehrleistungsbewerben in Niederösterreich und Steiermark konnten wieder Spitzenplätze erreicht werden.
Ausbildungshöhepunkt des Jahres 2006 war das Erreichen des AUsbildungsabzeichen Löscheinsatz in Silber als erste Feuerwehr im Bezirk Melk. Imdezember 2006 wurden der Aufenthaltsraum und das Dienstzimmer neu gestaltet.Feuerhausumbau neu In deisem Zuge wurden die Räume mit einladenden Farben ausgemalt. Es wurde auch ein neuer Kommandotisch installiert. Somit ist die Feuerwehr auch bei einem Stromausfall einsatzbereit. Weiters wurde der Schulungsraum neu gestrichen und ist jetzt mit allem Einrichtungen für eine optimale Ausbildung ausgestattet. Die Mitgliederversammlung der feuerwehr wurde bereits im neuen Raum abgehalten. Dieser Schulungsraum wird auxch vom BFKdo Melk für die Wasserdienstausbildung genutzt. Im Katastrophenfall kann durch die Gemeinde sofort eine Lageführung der Einsatzleitung eingreichtet werden (Gemeinde, Polizei, Zivilschutz und Feuerwehr).
2007
Genau am Gründungstag vor 125 Jahren wurde die diejährige Mitgliederversammlung abgeghalten. Bei dieser Versammlung wurde ein bildlicher Rückblick über die Entwicklung unserer Wehr vorgetragen. Auch im  Jahr 2007 musste unsere Mitglieder bis April 35 mal ihr Können bei Einsätzen zum Wohl der in Notgeratenen unter Beweis Stellen. Bei der 125-Jahr-Feier wurde Johann Wieser für seine Verdienste der Goldenen Ehrenring verliehen. Feuerwehrkommadant Brandrat Josef Riegler erhielt das Kommando-Beil von seinem Vorgänger Ehrenbezirksfeuerwehrrat Johann Weinberger

 

Termine

Oktober 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Aktuell sind 22 Gäste und keine Mitglieder online