FF Petzenkirchen/Bergland

Petzenkirchen

Chronik
der Freiwilligen Feuerwehr Petzenkirchen-Bergland

Gründung der Frewilligen Feuerwehr Petzenkirchen-Bergland

Aus dem Jahre 1615 wird bereits von einem großen Hofbrand in Petzenkirchen bereichtet.
In Jahre 1683 wurde Petzenkirchen, und auch die umliegenden Gehöfe nachgewiesener Maßen von den Türken niedergebrannt.

1859 brannten in Petzenkirchen 17 Häuser bis auf die grundmauern nieder, es vielen dabei die Schule, das Klein Haus und der Pfarrhof der verheerenden Feuerbrunnst zum Opfer. Im Haus Nr.15 ehemaliges Frank Haus erstickten 3 Personen im Keller. Durch die uns überlieferten Schriften und Gedenkbüchern, die seit der Gründnung aufliegen, können wir die Geschichte und die Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Petzenkirchen-Bergland bis zum heutigen Tag schildern.

Die erste Eintragung im Gedenkbuch der Freiwilligen Feuerwehr Petzenkirche-Bergland lautet:

"Der Verein Freiwillige Feuerwehr Petzenkirchen" konstituierte sich am 29.Februar 1880 und wurde von der Hohen K. u. K. Statthalterei am 23.Mai 1880 unter dem Zeichen 18.360 behördlich als solcher anerkannt. Der Verdienst, den Verein ins Leben gerufen zu haben, gebührt einizig und allein dem überall geachteten Lehrer zu Petzenkirchen, Hr. Alois Greisinger".

Die Feuerwehr als Verein, wurde später in eine "Körperschaft Öffentlichen Rechtes" umgewandelt.

Bei der Gründung zählte die Feuerwehr Petzenkirchen 32 Mann, und dem 1. Kommando gehörten an.

Dr. Hermann Schredt, Gemeindearzt Hauptmann
Alois Greisinger, Lehrer Hauptmannstellvertreter
Josef Schildberger, Zimmerer Obersteiger
Kajetan Reihs, Uhrmacher Spritzenmeister
Anton Stöckler, Fleichhauer u. Wirt Säckelwart
Josef Jurak, Unterlehrer Schriftführer


Bei Kriegsbeginn 1938 wurde die Freiwillige Feuerwehr in Feuerschutzpolizei umbenannt.
Am 29.November 1946 konstituierte sich im AUftrag der N.Ö. Landesregierung unter dem Vorsitz von Franz Richter und im Beisein des Provisorischen Bürgermeisters Hans Wurm die Feuerwehr neu. Die Versammlung wurde im Gh. Haubenberger angehalten, und ANton Haubenberger zum Hauptmann gewählt.

Seit dem Jahre 1988 wird die Freiwillige Feuerwehr Petzenkirchen" als "Freiw. Feuerwehr Petzenkirchen-Bergland" im Register des Landesfeuerwehrverbandes mit der Feuerwehrnummer 12506 geführt.
Die Umbenennung wurde unter Bgm. Fritz Potzmader und Bgm. Franz Wieser durchgeführt. Und  somit wurde die Gemeinde Bergland auch einer Feuerwehr zugehörig.

Feuerwehrdepots und Feuerwehrhäuser

Ca. 1880 wurde das erste Feuerwehrdepot im Wirtschaftstrakt der Versuchsanstalt, Meierhof (heute Kindergarten) untergebracht. 
1938/39 wurde ein neues Feuerwehrhaus erbaut (heute Fam. Pucher/Racher in der Kaiserstraße), wobei auch die Feuerwehrkameraden selbst Hand anlegten, und es so ermöglichen, schon damals ein modernes Feuerwehrhaus zu besitzen. In diesem Gebäude war ebenso das Gemeindegefängnis untergebracht.
1967  erbaute die Gemeinde Petzenkirchen ein neues Feuerwehrhaus am Fritz Sedlazeck Platz, heute Haus Vogelhuber, und übergab dieses der Feuerwehr.
1982-86 wurde das jetzige Feuerwehrhaus in der Pollnstraße erbaut. Die Plannung erfolgte durch Kdt. Herbert Mayrhofer, die Durchführung unter Kdt. Leo Kittner, Bgm. Fritz Potzmader, Bgm. Karl Mayrhofer, Bgm. Franz Wieser und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Petzenkirchen-Bergland die viele freiwillige Stunden leisteten.

Am 29.Dezember 2006 konnte das Grundstück mit der Übungs- und Schulungswiese von der Bundesversuchwirtschaft Rottenhaus gekauft werden. Der Kaufvertrag wurde von Dr. Draxler u, Kdt. Heinz Hauss unterzeichnet. Das Grundstück hat eine Größe von 6207 m², und einen Kaufpreis von 46.552,50 €. Die Kosten wurden zu gleichen teilen zwischen der Marktgemeinde Petzenkirchen, der Gemeinde Bergland und der FF Petzenkirchen-Bergland aufgeteilt. Somit ist die FF Petzenkrichen-Bergland auch stolzer Grundbesitzer, und der Standort unserer Feuerwehr für die nächsten Generationen gesichert.
Im Jahr 2011 wurde im hinteren Bereich des Übungsgeländes ca. 900 m² an  Fam. Rauner Christian u, Gerlinde verkauft. Durch den Bau einer Nahwärmeheizanlage für Petznkirchen und dem Umstand das dafür nicht genügend Eigengrund vorhanden war, beschlossen wir das Grundstück zu Verfügung zu stellen, zum Wohle der Bevölkerung. Ebenso wurde an der Grundgrenze zum Schloß von Petzenkirchen die Versorgungsleitung für das Zentrum verlegt.
2013 wurde hinter dem Feuerwehrhaus ein Caport in der Größe von ca. 150 m² angebaut. Es soll als Katastrophenlager und  Unterstellmöglichkeite für Fahrzeuge dienen. Es wurde statisch so angelegt um jederzeit darüber mit einem Holzriegelbau weiterbauen zu können. Die Kosten wurden ausschließlich von der Feuerwehr getragen.
Im Frühjahr 2014 wurde der Jugendraum aungestaltet. Es wurde ein Wandverbau durch die Fa. Josef Schildberger montiert um die Uniformen sowie diverse Ausrüstungsgegenstände sachgemäß zu lagern.

Kommandanten der FF Petzenkirchen-Bergland

Dr. Hermann Schredt, Gemeindearzt 1880-1890
Heinrich Hofer, Kaufmann 1890-1902
Josef Mayrhofer, Gastwirt und Fleischer 1902-1938
Wilhelm Mayrhofer, (Wehrführer) Gastwirt 1938-1946
Anton Haubenberger, Bäckermeister 1946-1964
Herbert Myrhofer, Gastwirt und Fleischer 1964-1982
Leo Kittner, Spenglermeister 1982-1996
Rudolf Bilek, Unternehmer 1996-1996
Heinz Hauss,Angestellter 1996-


Mayrhofer Josef wurde im Juni 1949 zum Ehrenhauptmann, Leo Kittner im März 1999 zum Ehrenkommandant unserer Feuerwehr ernannt

Die Feuerwehrkommanden der FF Petzenkirchen-Bergland

1880-1890 Dr. Schredt Hermann Greisinger Alois Jurak Josef
1890-1902 Hofer Heinrich Gratzer Leopold Resch Ludwig
1902-1910 Mayrhofer Josef Stöckler Anton Fally Georg
1910-1931 Mayrhofer Josef Stöckler Anton Frank Andreas
1931-1937 Mayrhofer Josef Stöckler Anton Richter Franz
1937-1938 Mayrhofer Josef Niklas Alois Richter Franz
1938-1946 Mayrhofer Wilhelm Lugbauer Karl Richter Franz
1946-1952 Haubenberger Anton Steiner Peter Richter Franz
1952-1964 Haubenberger Anton Mayrhofer Herbert Richter Franz
1964-1976 Mayrhofer Herbert Kittner Leo Richter Franz sen.
1976-1982 Mayrhofer Herbert Kittner Leo Bilek Rudolf
1982-1996 Kittner Leo Bilek Rudolf Fitzthum Heinrich
1996-1996 Bilek Rudolf Hauss Heinz Fitzthum Heinrich
1996-2011 Hauss Heinz Peham Franz Ing. Fitzthum Heinrich
2011- Hauss Heinz Pils  Christian Ing. Fitzthum Heinrich


Die Aufzeichnungen überlieferten uns folgende Schriftührer und deren Gehilfen

Josef Jurak, Samuel Reis, Josef Mayrhofer, Anton Stöckler, Georg Fally, Michael Gutlederer, Arthur Kopetzky, Karl Reis, Ludwig Resch, Andreas Franz, Franz Richter, Rudolf Bilek, Heinrich Fitzthum, Heinz Hauss und Anton Höllein.
Eine Vielzahl der protokolle wurde von den Frauen der Schriftführer in das  Gedenkbuch eingetragen. Die Handschriftlichen Aufzeichnungen im Protokollbuch, zuletzt geführt von Traudi Höllein wurden mit Dezember eingestellt. Die weiteren Aufzeichnungen der Sitzungsprotokolle werden elektronisch erstellt, und in einem Jahrbuch seit 2009 durch Kamerad Umgeher Alexander und Höllein Anton zusammengefasst.
Besonders erwähneswert, Ehrenschriftführer Franz Richter der dieses Amt 53 Jahre bekleidete, und die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Petzenkirchen-Bergland sicherlich auch viele Jahre mitgestaltet hat.

Termine

Oktober 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online